7 Personen mit denen man lieber kein EM Spiel ansehen sollte…

Jeder hat diese Situation bestimmt schon erlebt…den ganzen Tag haben Sie darauf gewartet, jetzt ist es endlich soweit! Die Getränke wurden kalt gestellt, die Bratwurst oder das Knabberzeug strategisch in unmittelbarer Nähe zum problemlosen Verzehr positioniert…alles wurde gut durchdacht für einen perfekten EM-Abend.

Doch plötzlich klingelt das Telefon, oder es wird an der Haustür geklopft…es ist nicht nur irgendein Bekannter, sondern DER Bekannter, der sich während des Fußballspieles zum Plagegeist entpuppt, man aber leider nichts dagegen unternehmen kann. Auf der Anklagebank, hier die 7 Personen, die man am besten während eines Spieles vermeiden sollte.

 

four very happy fans watching football match at home cheering for germany

1. Der Experte
Der Experte hat eine Meinung zu allem und weiß natürlich auch alles. Er kennt alle Regeln, alle Spieler und jedes Detail einer Aktion. Die 54. Spielminute ist natürlich auch „ausschlaggebend für das Ergebnis“ Klaro. Nachdem er alles weitergegeben hat, was er in den Zeitungen gelesen hat, möchten Sie nur noch eins…ihn nach Hause schicken.

2. Der Fassungslose
Er kann es einfach nicht glauben…ganze 90 Minuten lang. „Wie hat er den Ball verpassen können?”, „Warum lässt der Schiri das zu ?”, oder auch „Gibt es wirklich kein Bier mehr?” und „Wie kommt der Pizzafleck auf mein T-Shirt ?” Der Fassungslose meint immer Recht zu haben und ist erstaunt dass die Anderen das nicht sehen.

3. Der ultimative Fussballfan
Er schaut sich zwar dasselbe Fussballspiel wie Sie an , sieht aber etwas komplett anderes. Er „bemerke“ ständige Fouls gegen seine Mannschaft, einen korrupten Schiri und sogar ein internationaler Komplott könnte der Grund der schlechten Performance sein! In den ersten 5 Spielminuten war dies noch lustig, in den folgenden 85 Minuten leider nicht. Naja, was hätte man anderes erwarten können von einem Gast mit dem Trikot, Shorts, Flip-Flops und Handyschale seiner Mannschaft?

4. Der Neutrale
Er ist zu Ihnen gekommen, weil Sie bestimmt kalt gestelltes Bier auf Lager haben. Eigentlich hat er keine Liebslingsmannschaft, denn „der Beste möge gewinnen“ und gibt ununterbrochen Komplimente für jeden Ansatz „ gut gemacht, toll wie die das hinkriegen…“einfach nervig!

5. Das Chamäleon
Das Chamäleon versetzt sich in jede Lage hinein : des Spielers „ An seiner Stelle hätte ich den Ball behalten“, des Trainers: „ An seiner Stelle hätte ich den Spieler nicht ausgewechselt“ bis hin zum halbnackten Fussballfan der das Spiel unterbricht „ Ich würde nicht so käseweiß vor aller Welt auf dem Feld laufen“ Ein guter Chamäleon nimmt die Farbe der Gewinnermannschaft an, oder die des Gastgebers…schließlich nimmt er es nicht so ganz genau. 😉

6. Der Anfänger
Er hat keine Fussballkenntnisse und nutzt es aus „ Wer sind nochmal die mit den weißen und den blauen Trikots ? Er frägt sich natürlich auch warum Matthäus nicht auf dem Feld ist und was denn eigentlich Abseits bedeutet. Da ein Abseits einfach zu verstehen ist aber kompliziert zu erklären, verbringen Sie den Abend damit, es ihm mühevoll zu erklären.

7. Das Kind von 3 bis 8 Jahren
Egal ob es Ihr oder das Kind eines Freundes ist. Auch wenn das Kind meine, das Fussballspiel mit euch ansehen zu wollen, spielt es schon nach 5 Minuten mit der Fernsehbedienung rum, datscht mit der Hand in die heißen Pizzen, und lässt alles was Flecken ergibt zufällig auf den Boden fallen. Gerade wenn Sie das Kind auf die Toilette begleiten oder zum schlafen bringen, schießt Ihre Mannschaft ein Tor…in diesem Moment keine pure Elternfreude. 😉

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.